Drei Menschen sitzen in der Natur und unterhalten sich und lachen

Persönliche Assistenz ist persönlich

Eigentlich logisch, nicht? Als persönliche Assistentin oder persönlicher Assistent kommt man seiner oder seinem Vorgesetzten sehr nah, das liegt in der Natur der Sache. Sie bewegen sich in der Wohnung Ihrer Chefin oder Ihres Chefs, helfen beim Anziehen, gehen einkaufen und kochen, waschen und putzen, kümmern sich um private Angelegenheiten, Arzt- oder andere Termine und helfen beim “Bett-parat-machen”. Das Persönliche geht aber über die physische und organisatorische Nähe hinaus. 

Ganz oft entstehen zwischen Betroffenen und Assistenzpersonen Freundschaften. Vielleicht mag Ihre Vorgesetzte oder Ihr Vorgesetzter Fasnacht und Sie haben nichts dagegen, am 11.11. zu arbeiten? Oder Sie mögen beide gute Weine und haben es sich zur Routine gemacht, alle drei Monate eine Degustationen zu besuchen? Vielleicht sind Sie auch echte Kunstfans und klappern gemeinsam alle Museen der Schweiz ab. Wenn die Interessen zusammenpassen, spricht nichts gegen ein freundschaftliches Arbeitsverhältnis. Als Assistentin oder Assistent sind Sie aber in erster Linie angestellt.

Haben Sie Lust bekommen auf eine Arbeit mit dem persönlichen Touch? Dann registrieren Sie sich gleich. Wir informieren Sie, sobald die «CléA Jobplattform» live ist und Sie sich als persönliche Assistentin oder persönlicher Assistent bewerben können. 

#Clea #CleaAssistenz #CleaAssistenzplattform #Assistenzplattform #LebenmitAssistenz #PersönlicheAssistenz #Assistenz #Assistenznehmer #MenschenmitBehinderungen #Unterstützung #Assistenzbeitrag #Selbstbestimmung #Gleichstellung #Inklusion #Gleichberechtigung

Bild: Pexels, ELEVATE

Scroll to Top